Schlangen

Schlangen für Terrarien

In immer mehr Wohnzimmern züngelt und schlängelt es. Neben Katze, Hund, Kaninchen und Co. hat sich ein neuer Haustier-Trend herauskristalisiert. Der Trend zu exotischen Terrarientieren nimmt immer weiter Form an. Insbesondere Schlangen wie beispielsweise Kornnattern, Boas oder Strauchnattern werden immer populärer. Es existieren diverse Gründe, die für eine Schlange als Haustier sprechen. So sind die Exoten beispielsweise sehr interessante Mitbewohner, machen relativ wenig Arbeit und sind auch sonst nicht sonderlich kompliziert in Haltung und Pflege. Ungeachtet dieses Tatsachenbestandes erfordert die Haltung einer Schlange, wie bei allen anderen Tieren auch, die nötigen Grundvoraussetzungen. Je nach Gattung und Art haben Sie unterschiedliche Haltungskriterien zu beachten. Informieren Sie sich bitte im Vorfeld über die notwendige Terrariengröße, die Licht- und Temperaturanforderungen sowie das Fressverhalten Ihrer neuen Mitbewohner.

Die artgerechte Haltung und Pflege von Schlangen im Terrarium:

Immer mehr Menschen wünschen sich eine Schlange als Haustier. Die Gründe dafür liegen ganz klar auf der Hand. Die beeindruckenden Kriechtiere sind wunderschön anzusehen, interessant zu beobachten und bringen einen Hauch Exotik in die heimischen 4 Wände. Aber Vorsicht! Die Anschaffung einer Schlange sollte gut überlegt sein. Die Tiere erfordern nicht selten eine erfahrene Hand. Die Frage nach der artgerechten Haltung und Pflege einer Schlange lässt sich nicht genau beantworten. Sie kann von Schlangen-Art zu Schlangen-Art variieren. Hieraus resultierend ist es wichtig, dass Sie sich bereits im Vorfeld über die Haltungsbedingungen der jeweiligen Schlange informieren. Sobald man sich auf eine Schlangen-Art festgelegt und sich die nötigen Kenntnisse angeeignet hat, beginnt die entscheidende Phase. Die Unterbringung einer Schlange erfolgt in einem Terrarium. Die Größe des Terrariums ist, wie bei vielen Terrarientieren auch, von der Größe des jeweiligen Tieres abhängig. So benötigt eine Boa constrictor beispielsweise ein größeres Terrarium als eine Kornnatter. Auch hier ist es von Vorteil, sich vor der Anschaffung über die Anforderungen und Bedürfnisse ihrer neuen Mitbewohner zu informieren. Schlangen halten sich gerne in Bodennähe auf. Aus eben diesem Grund sollte das Terrarium stets über einen Bodengrund aus Erde, Lehm oder Rindenmulch verfügen. Ihre Kriechtiere werden sich sofort darin eingraben und ihr neues Territorium durchforsten. Darüber hinaus sollten Sie den Tieren auch vereinzelte Klettermöglichkeiten anbieten. Hierfür eignen sich in erster Linie Äste, Wurzeln oder auch Terrarienpflanzen. Schlangen können sehr schüchtern sein und benötigen diverse Rast- und Ruhepole. Zum Wohle der Tiere sollten Sie das Terrarium mit diversen Verstecken und Unterschlüpfen ausstatten. Beobachtungen haben ergeben, dass insbesondere Höhlen sowie Stein- oder Felsaufbauten gerne als Rückzugsort angenommen werden. Schlangen mögen es gerne warm und kuschelig. Im Terrrarium sollten deshalb stets entsprechende Temperaturwerte vorherrschend sein. Diese richten sich erneut nach den Anforderungen der einzelnen Arten. Zur Erzeugung hoher Temperaturen empfiehlt es sich, das Behältnis mit einer Glühbirne als Wärmequelle zu versehen. Neben der Temperatur ist auch die Luftfeuchtigkeit im Terrarium nicht außer acht zu lassen. Je nach Schlange sollten Sie als Halter sowohl das Terrarium wie auch das Tier in regelmäßigen Abständen besprühen. Schlangen fressen, je nach Größe, Ratten oder Mäuse. Im Regelfall handelt es sich hierbei um Frostfutter, welches wenige Stunden vor der Fütterung aufgetaut wird. Die Fütterung selbst erfolgt, je nach Alter, ungefähr 1 Mal im Monat. Experten raten dazu, die Schlangen nicht im Terrarium zu füttern. Für die Fütterung empfiehlt sich eine separate Futterbox. Diese sollte sich während der Fütterung an einem warmen und dunklen Ort befinden.