Meerwasser

Meerwasseraquaristik – ein absolutes Highlight

 

Die Meerwasseraquaristik liegt voll im Trend. Immer mehr Aquarianer sind diesem interessanten Teilgebiet der Aquaristik verfallen und haben sich in ihren vier Wänden Meerwasseraquarien eingerichtet. Für ein Meerwasseraquarium wird i.d.R. kein natürliches Meerwasser verwendet sondern selbst hergestellt. Durch den Vorgang der Umkehrosmose wird Leitungswasser gereinigt und mit Meersalzmischungen versetzt, alternativ kann auch destilliertes Wasser verwendet werden. Mit Hilfe eines Aräometers oder eines Refraktometers können Sie den Salzgehalt des Wassers dann überprüfen und durch Salzzugabe entsprechend einstellen.

Freunde der Meerwasseraquaristik werden bei interaquaristik.de auch fündig. In unserem breitgefächerten Sortiment finden Sie beispielsweise Futter für Seewasserfische, Zubehör für Ihr Nano-Riff, Aräometer, LED Beleuchtung und Röhren, Meersalz, Bodengrund wie Korallensand oder weitere nützliche Artikel für Ihr Meerwasseraquarium. Egal ob Sie Futter für Ihre Seewasserfische oder Spurenelemente für Ihre niederen Tiere und Korallen suchen, bei uns werden Sie fündig. Bei uns finden Sie qualitativ hochwertige Produkte zur Meerwasseraquaristik der führenden Marken Hydor, Aquael, Eheim, Dupla, Tetra, JBL und Dennerle zu erschwinglichen Preisen. Nicht umsonst sind wir der Top-Anbieter für Aquarien und Aquaristikbedarf im Internet. Besuchen Sie doch einfach einmal unsere Website und überzeugen Sie sich selbst. Nehmen Sie sich die Zeit und durchstöbern Sie unser reichhaltiges Angebot. Sie werden es nicht bereuen. Nutzen Sie zusätzlich zu Ihrer einfachen und bequemen Bestellung von zu Hause aus noch unseren weiteren Vorzügen wie beispielsweise ein unschlagbares Preis-Leistungsverhältnis, hochwertige Produkte sowie eine schnelle Lieferung Ihrer Ware binnen weniger Tage bis vor die Haustür. 

Meerwasseraquaristik ist ein interessantes und vielseitiges Hobby, das einen von der ersten Sekunde in seinen Bann schlägt. Allein bei der Anschaffung können Sie zwischen verschiedenen Aquarientypen wählen. Zur Auswahl stehen beispielsweise das Korallenriffaquarium, das Nordseeaquarium, das Tiefseeaquarium, das Mittelmeeraquarium, das Mangrovenaquarium oder das Nanoriffaquarium. Die beliebteste Variante der Meerwasseraquaristik ist dabei das Korallenriffaquarium. Viele Privatleute und Hobbyaquarianer sind bereits dem Charme der Riffwelt für zu Hause verfallen. Dank diverser Errungenschaften auf dem Gebiet der Technik sowie Hintergrundwissen über das Ökosystem eines Korallenriffs ist es heutzutage möglich, die atemberaubende Welt der Riffe in den eigenen vier Wänden live zu erleben. Die Nachfrage nach Meerwasseraquaristik hat in den letzten Jahren so immens zugenommen, dass Sie beim Fachhändler Ihres Vertrauens, oder eben bei interaquaristik.de, problemlos die notwendige Technik, Tiere oder sonstige Ausrüstung für Ihr Riffaquarium beziehen können.

Da sich die Meerwasseraquaristik auch mit Tieren beschäftigt, deren natürlicher Lebensraum nicht das Korallenriff ist, existieren weitere Typen von Meerwasseraquarien. Ein Beispiel dafür wäre zum Beispiel das Nordseeaquarium, welches, wie der Name vermuten lässt, Fischen und Wirbellosen aus der Nordsee ein zuhause bietet. Die Tierbeschaffung ist hierbei nicht so einfach. Viele Händler für Meerwasseraquaristik haben besagte Beckenbewohner nicht vorrätig und müssen diese erst fangen oder von Fischern beziehen. Nordseeaquarien haben sich primär als Schauaquarien einen Namen gemacht, in privaten Haushalten sind sie noch nicht etabliert.

Mit den Mittelmeeraquarien ist es ähnlich. Dieser Vertreter der Meerwasseraquaristik ist häufig als Schauaquarium anzutreffen, während Privatpersonen tropischen Fischen und Korallen den Vorrang geben. Die Temperatur in einem Mittelmeeraquarium kann in den Sommermonaten auf 24 °C steigen.

Ein Mangrovenaquarium beheimatet amphibische Tiere, deren ursprünglicher Lebensraum in der Mangrovenzone anzusiedeln ist. Beispiele für einen optimalen Besatz wären beispielsweise Schlammspringer, im Flachwasser lebende Grundeln oder Winker- und Landkrabben sowie Einsiedlerkrebse.

In der Meerwasseraquaristik gibt es auch Aquarien für Großfische. Diese Becken für Haie, Rochen, Muränen oder Zackenbarsche stehen natürlich nicht in Privathaushalten sondern in öffentlichen Aquarien oder Zoologischen Gärten. Sie bieten Besuchern einen einmaligen Einblick in den Lebensraum dieser riesigen Tiere. Um das zu gewährleisten, benötigen diese Aquarien viel technische Ausstattung und Zeitaufwand.

Abschließend sei noch auf das Nanoriffaquarium verwiesen. Bei diesem Vertreter der Meerwasseraquaristik handelt es sich um ein kleines Meerwasseraquarium ohne viel Technik. Die Beckengrößen belaufen sich auf meist 20, 30, 50 oder 60 Liter, was dem üblichen Standard von gewöhnlichen Aquarien entspricht. Die Beckenbewohner sind meist weniger anspruchsvolle marine Tiere. Die Nanoriffaquarien, oder „Miniriffe“ gelten häufig als Miniaturausgabe der großen Riff- oder Meerwasseraquarien, und sind aufgrund der kleinen Größe für den privaten Gebrauch absolut geeignet. Freunde der Nano-Riffe nennen ihre Becken scherzhaft Meerwasser-Pfütze oder Nudelwasser-Becken. In den kleinen Becken lassen sich problemlos kleine Einsiedlerkrebse, Korallen, kleine Grundeln wie beispielsweise Trimma cana oder Garnelen halten.