Echsen & Skinke

Echsen und Skinke

Allgemeine Informationen zu Echsen und Skinken:

Bei den Skinken handelt es sich um ein weiteres Mitglied aus der umfangreichen Familie der Echsen. Die auch als Glattechsen betitelten Exoten sind der Ordnung der Eigentlichen Schuppenkriechtiere (Squamata) zugehörig. DEN Skink gibt es nicht. Im Gegenteil! Die Echsen bestechen durch eine große Artenvielfalt. Aktuell sind ungefähr 1.400 unterschiedliche Arten bekannt. Skinke bevölkern die tropischen und subtropischen Gefilde unserer Erde. Je nach Art und Unterart sind sie in Amerika, Afrika, Südeuropa oder Asien anzutreffen. In ihrem natürlichen Habitat halten sich die Tiere bevorzugt in Bodennähe auf und ernähren sich weitestgehend von Insekten. Ganz oben auf ihrer Speisekarte stehen beispielsweise Asseln, Tausendfüßer, Käfer oder Grillen. Skinke unterscheiden sich in Größe und Optik. Insbesondere ihre Färbung kann, je nach Art und Unterart, einen bräunlichen oder auffälligen Grundton aufweisen. Lediglich die flachen Knochenplatten (Osteoderme) können als einheitliches und übergreifendes Merkmal der Skinke aufgeführt werden.

Die artgerechte Haltung und Pflege von Skinken im Terrarium:

Exotische Haustiere werden immer populärer. Insbesondere Terrarientiere erfreuen sich aktuell großer Beliebtheit. Immer mehr Tierfreunde halten sich Echsen wie beispielsweise Geckos, Schlangen oder Eidechsen. Beobachtungen haben ergeben, dass die Skinke aktuell voll im Trend liegen. Die Gründe dafür liegen ganz klar auf der Hand. Die Glattechsen sind interessant zu beobachten und dabei verhältnismäßig einfach in Haltung und Pflege. Skinke zählen, wie bereits erwähnt, zu den Echsen. Sie sollten ebenso wie Geckos oder Schlangen in einem Terrarium gehalten werden. Die Größe des Terrariums richtet sich dabei nach der jeweiligen Skink-Art und deren Größe. Experten raten zu einem Behältnis mit einem Fassungsvermögen von mindestens 35 l. Ein Exemplar dieser Größenordnung eignet sich hervorragend für die artgerechte Haltung und Pflege von Skinken mit einer Größe von bis zu 35 cm. Skinke halten sich weitestgehend in Bodennähe auf. Die Ausstattung des Terrariums mit ausreichend Bodengrund ist von daher Pflicht. Als Bodengrund eignen sich in erster Linie Erde, Mulch oder Substrat. Die Tiere werden sich unverzüglich darin einbuddeln und darin graben. Ein naturnahes Umfeld trägt massiv zum Wohlbefinden Ihrer Exoten bei und erleichtert deren Um- und Eingewöhnungsphase um ein Vielfaches. Neben dem Bodengrund spielen dabei auch vereinzelte Verstecke und Rückzugsorte eine große Rolle. Verwiesen sei hierbei explizit auf Höhlen, Baumstämme sowie Stein- oder Felsaufbauten. Auch Terrarienpflanzen tragen zur Erzeugung eines naturnahen Ambientes bei. Je nach Art und Herkunftsgebiet bevorzugen Skinke ein warmes und/oder feuchtes Klima. Die Temperaturwerte im Terrarium sollten von daher zwischen 28 und 32 Grad Celsius liegen. Die Luftfeuchtigkeit hingegen sollte ungefähr 70 % betragen. Die Luftfeuchtigkeit kann durch Terrarienpflanzen sowie ein regelmäßiges Einsprühen des Terrariums und der Tiere gesteigert werden. Informieren Sie sich diesbezüglich bitte im Vorfeld über die Wünsche und Anforderungen Ihrer Skinke. Skinke sind beim Futter nicht wählerisch. Sie lieben Lebendfutter in Form von Grillen, Heimchen oder Asseln. Alternativ lassen sich die Echsen auch an Obst oder Gemüse gewöhnen. Achten Sie als Halter lediglich auf eine artgerechte und abwechslungsreiche Ernährung Ihrer Tiere. Sie werden es Ihnen danken. Neben dem Essen müssen die Exoten auch Trinken. Es ist von daher ratsam, vereinzelte kleine Schälchen mit Wasser im Terrarium zu verteilen. Ihre Skinke werden sich dann selbst bedienen.