Fiederbartwelse

Fiederbartwelse der Gattung Synodontis

Synodontis ist der Name einer Gattung der Fiederbartwelse. Diese Welsfamilie kommt ausschließlich in Afrika vor. Es gibt verschiedene Arten in unterschiedlichen Größen von 10 bis 45 cm. Die der Aquaristik fonden zumeist die kleiner Arten Berücksichtigung. Die ersten Fische dieser Art wurden im Nil entdeckt. Bereits 1758 beschrieb Linnaeus einen Fiederbartwels der Gattung aus dem Nil, den Synodontis clarias, der bis heute als Typus Art der Gattung gilt. Der Synodontis Fiederbartwels kommt in ganz Afrika von Ägypten über den Senegal, Gambia, Tansania und Kenia bis nach Südafrika vor. Die meisten Unterarten haben sich im Kongofluss und im Tanganjikasee entwickelt. Der Synodontis Fiederbartwels hat in den letzten Jahren durch die wissenschaftliche Beschreibung neuer Arten an Aufmerksamkeit gewonnen, die Erforschung dieser Gattung ist noch nicht abgeschlossen. Der Fiederbartwels zeichnet sich durch eine Besonderheit aus. Durch Reiben der Brustflossenstacheln können die Tiere knarrende Geräusche erzeugen. Diese Geräusche produzieren sie, wenn sie von Feinden angegriffen werden oder bei Auseinandersetzungen mit Artgenossen.

Synodontis Fiederbartwels beliebte Arten

Beliebte Arten für die Haltung im Aquarium sind der Rückenschwimmende Kongowels (Synodontis nigriventris) oder der Vielpunkt-Kuckuckswels (Synodontis multipunctatus). Letzterer zeichnet sich durch ein besonderes Brutverhalten aus. Ähnlich dem Kuckuck legt er seine Eier in ein fremdes "Nest", dem Maul der maulbrütenden Buntbarsche. Auch der Schwarze Fiederbartwels (Synodontis nigrita) und der Schmuckflossen Fiederbartwels (Synodontis eupterus) sind aufgrund ihrer schönen Optik beliebt, mit einer Endgröße von 22 bis 25 cm brauchen diese beiden Arten allerdings entsprechenden Platz. Mit einer Endgröße von etwa 20 cm etwas kleiner ist der ebenfalls sehr beliebte, hübsch gepunktete Kamerun-Fiederbartwels (Synodontis velifer). Entdecken Sie diese und weitere Arten in unserem Shop.

Synodontis Fiederbartwels Haltung im Aquarium

Die meisten Fiederbartwelse der Gattung Synodontis sind nur für mittelgroße und große Aquarien geeignet. Die Arten sind grundsätzlich gesellig und sollten bis auf wenige Ausnahmen nicht alleine gehalten werden. Der Fiederbartwels wird normalerweise in Gruppen von mindestens 6-8 Jungtieren zusammen aufgezogen. Diese Art der Haltung ist zu empfehlen, denn ansonsten kann es zu heftigen Revierkämpfen kommen. Beachten Sie bei der Gestaltung des Aquariums, dass der Fiederbartwels nachtaktiv und lichtscheu ist. Die Fische brauchen schattige Plätze im Aquarium und Orte, an denen sie sich verstecken können wie beispielsweise Pflanzen oder künstliche Höhlen. Bei artgerechter Haltung im Aquarium können sie, anders als in der Natur, auch tagsüber aktiv sein. Synodontis Arten neigen zur Revierbildung, sie sind oft aggressiv gegenüber Artgenossen und teilweise auch gegenüber anderen Fischarten. Damit sie nicht aggressiv werden, ist genügend Platz nötig. Durch Rückzugsorte und Verstecke fühlen sie sich wohl. Der Fiederbartwels ernährt sich hauptsächlich von Krebstieren und Insektenlarven. Der erwachsene Fiederbartwels ist ein schneller Jäger und kann auch kleinere Fische fressen. Achten Sie bei der Haltung im Aquarium daher darauf, ihn nicht mit Fischen zusammen zu halten, die er verschlucken könnte. Fiederbartwelse der Gattung Synodontis sind beliebt bei Aquarien Besitzern. Es gibt schöne Arten, die sich in mittelgroßen und größeren Aquarien gut halten lassen. Die Besonderheiten der jeweiligen Fiederbartwels Synodontis Unterart sollten Sie beim Kauf berücksichtigen. In unserem Shop finden Sie detaillierte Beschreibungen und Informationen zur Haltung für jede einzelne Art der Gattung Fiederbartwels Synodontis.