Krebse

41 Artikel
Filter wählen

Kategorien
Preis
-
Temperaturbereiche

Krebse für das Aquarium, von ganz klein bis riesengroß

Die Zeiten, in denen sich ausschließlich Fische und Aquarien oder Gartenteichen getummelt haben, sind längst vorbei. Ein Blick in die Becken und Teiche diverser Hobby-Aquarianer führt vor Augen, dass dort eine abwechslungsreiche Vielfalt herrscht. Zu den obligatorischen Zierfischen gesellen sich immer mehr Wirbellose. Insbesondere Garnelen oder eben auch Krebse werden immer populärer. Die Gründe dafür liegen ganz klar auf der Hand. Krebse sind muntere und gesellige Zeitgenossen und verwandeln aufgrund ihrer auffälligen Färbung Ihr Aquarium ein optisches Highlight. Auch für den Gartenteich haben wir einen Krebs anzubieten, den Edelkrebs, der auch Europäischer Flusskrebs genannt wird. Die meisten Süßwasserkrebse sind nicht nur farbenfroh, sie legen auch interessante Verhaltensweisen an den Tag.

Size matters! - auch bei Krebsen

Wer sich Krebse anschaffen möchte, der sollte sich im Vorfeld erst einmal mit deren Haltung und Pflege auseinandersetzen. Das wichtigste ist die Anschaffung eines geeigneten Krebs-Aquariums. Ihre neuen Mitbewohner sollen sich schließlich auch wohl fühlen. Die Größe des Beckens richtet sich dabei stets nach der Größe der jeweiligen Krebs-Art. Kleinere Krebse der Gattung Cambarellus (Zwergflusskrebe) können ohne Komplikationen in einem Nano-Cube gehalten werden können. Für größere Tiere der Gattungen Cherax oder Procambarus empfiehlt sich ein größeres Becken ab einer Länge von ungefähr 80 cm. Die meisten Krebse der Gattung Cherax erreichen eine Endgröße von 10-15 cm. Die weiblichen Krebse bleiben meist kleiner als die Männchen, auch haben sie nicht so mächtige Scheren. Cherax holthuisi bleibt meist etwas kleiner als die anderen Cherax-Arten, während Cherax destructor etwas und Cherax quadricarintaus deutlich größer werden können

Süßwasserkrebse vergesellschaften und füttern

Die Mehrheit der gängigen Krebs-Arten verfügt über ein sehr friedfertiges Wesen. Eine Vergesellschaftung mit anderen Krebsen, Barschen, Salmlern oder Barben ist meistens problemlos möglich. Achten Sie nur darauf, dass Ihre Krebse ausreichend Platz haben und die "Mitbewohner" schnell genug sind um nicht vom Krebs gefangen zu werden. Bei einer Haltung von zu vielen Tieren ist es durchaus möglich, dass die Krebse ihre Artgenossen angreifen oder gar auffressen. Krebse sind keine Kostverächter, der Beckenbewohner ernährt sich von Herbstlaub, Seemandelbaumlaub, speziellem Krebsfutter, Frostfutter und/oder pflanzlicher Kost. Achten Sie als Tierfreund nur darauf, dass Sie den Ernährungsplan etwas variieren. Niemand mag eine eintönige und langweilige Speisekarte, auch Krebse nicht. Last but not least sollte die Inneneinrichtung den natürlichen Lebensraum des Krebses simulieren. Das ist auch gar nicht schwer. Sorgen Sie nur für ausreichend Bepflanzung und „gedimmtes Licht“. Krebse mögen keine helle Lichteinstrahlung. Im Hinblick auf die Bepflanzung greifen viel Krebs-Freunde zu Javamoos oder Nixkraut. Darüber hinaus sollte das Krebs-Becken mit einem Bodengrund aus Sand oder Kies sowie diversen Wurzeln und Tonröhren ausgestattet werden. Letztgenannte Dekorations-Elemente dienen den Krebsen als Verstecke und Rückzugsorte. Wenn das Aquarium groß genug ist, können auch verschiedene Cherax-Arten miteinander vergesellschaftet werden.

Lieferung als Paar möglich

In unserem Shop haben die Möglichkeit, die Aquarium-Krebse nach Zufall ausgewählt oder als sicheres Paar zu bestellen. Die Nachzucht der Krebse ist nicht schwer und stellt sich nicht selten nach einer gewissen Zeit von selber ein. Wenn Ihr Aquarium aus ausreichend Versteckmöglichkeiten ausgestattet ist, werden auch immer einige Jungkrebse hochkommen. Die jungen Krebse können genauso ernährt werden wie die Alttiere.