Barsche & Skalare Skalare

Skalare (Pterophyllum scalare) in toller Qualität und in schönen Farbschlägen können Sie hier im Zierfisch-Onlineshop preiswert und bequem kaufen.

Wir führen auch seltene Varianten. Skalare, oder auch Segelflossler entstammen den Flüssen des Amazonas-Gebietes, wo sie in Weißwasser-, Schwarzwasser und Klarwasser-Flüssen vorkommen und besonders langsam fließende Gewässerbereiche bevorzugen. Sie gehören zur Familie der Buntbarsche, und ihre gesamte Gattung wird ihnen gleich als Skalar (Pterophyllum) bezeichnet. Sie zeichnen sich durch ihre insgesamt dreieckige Form und die feinen, segelähnlichen Flossen aus. Skalare gibt es dabei in verschiedenen Farben und Musterungen, vom silbrig-weißen "Platinum" über den gestreiften "Zebra" bis hin zum rötlich-schwarz gemusterten "Red Devil". Auch Varianten mit Schleierflossen existieren.

Skalare können bis zu 15 cm lang und ganze 25 cm hoch werden. Sie fühlen sich in mittelhartem Wasser mit einem pH-Wert unter 7, bei einer Temperatur von 24-30°C am wohlsten. Je nachdem, ob man plant zu züchten, kann man die Temperatur im niedrigen oder höheren Bereich dieses Spektrums anlegen. Die natürliche Nahrung der Skalare ist meist tierischer Natur, doch sie fressen auch pflanzliches und normales Trockenfutter. Im Aquarium muss man beachten, dass Skalare auch andere, kleinere Fische fressen und deshalb zum Beispiel nicht zusammen mit Neons gehalten werden sollten, sofern sie nicht mit diesen aufgewachsen sind und gelernt haben, sie als Artgenossen wahr zu nehmen. Barben sind auch keine gute Gesellschaft, weil sie gern die Bauchflossen der Skalare anfressen. Grundwelse hingegen sind Nachbarn, mit denen sie sich gut verstehen können.

Im Amazonas-Gebiet ist der attraktive Fisch, der auch als Segelflosser bezeichnet wird, weit verbreitet. Skalare (Pterophyllum scalare) bevorzugen größere, meist sehr klare Gewässer. Ihre scheibenförmigen Körper weisen ursprünglich als Zeichnung drei dunkle Bänder auf silbrigem Grund bei dunkler Schwanzflosse auf. Gezielte Nachzüchtungen haben eine erstaunliche Farbenvielfalt hervorgebracht. Auch die Form der Flossen unterscheidet sich, bis hin zu schleierförmigen, langen Brustflossen. In unserem Zierfisch-Shop erhalten Sie eine Vielzahl verschiedener Skalare in den Farbschlägen Natur, Gold, Rot, Blau und Silber, auch einfarbig weiße Skalare sind dabei. Die zur Familie der Buntbarsche gehörenden Skalare sind sehr beliebte Aquarienfische und recht einfach zu halten, wenn einige Grundregeln beachtet werden. Das Aquarium, in dem sich Skalare wohlfühlen, sollte ausreichend groß und mindestens 60 Zentimeter hoch sein, damit sich die Zierfische gut bewegen können. Als Pflanzen eignen sich harte, dünnblättrige Pflanzen, zum Beispiel alle Vallisneria-Arten, zwischen denen die Skalare gut hindurch schwimmen können. Große, verzweigte Wurzeln ergänzen die Ausstattung und bieten gute Rückzugsmöglichkeiten. Die Wohlfühltemperatur beträgt etwa 25°C. Skalare sind friedlich, mögen jedoch keine Hektik.

Skalare lassen sich gut mit Welsen oder größeren Salmlern vergesellschaften. Kleinere Fische wie Neonsalmler oder die Brut der Guppys werden manchmal gefressen. Agile Bärblinge sind als Mitbewohner weniger geeignet, zumal diese gern an den langen Flossen der Skalare knabbern. Die Nahrung der Skalare besteht aus Lebend- und Frostfutter (beispielsweise Mückenlarven) sowie hochwertigem Trockenfutter in Flockenform. Beide Geschlechter werden bis zu 25 Zentimeter hoch und etwa 15 Zentimeter lang. In unserem Shop erhalten Sie die Jungfische mit einer Größe von etwa drei Zentimetern. Erwachsene Männchen kann man durch ihre etwas bulliger wirkende Kopfpartie unterscheiden. Experten bestimmen das Geschlecht anhand der Genitalpapille, die beim Männchen spitz und beim Weibchen abgerundet ist, die Färbung der Skalare weist keine Unterscheidungsmerkmale auf. Skalare bilden Paare, die sich am erfolgreichsten aus einem Schwarm Jungfische herausfiltern lassen und dann auf Lebenszeit zusammenbleiben. Als Offenbrüter laichen die Fische auf Blättern oder großen Steinen. Das Gelege und die nach zwei Tagen schlüpfende Brut wird von den Eltern intensiv bewacht und betreut. Nach etwa fünf Tagen schwimmen die Larven frei und können mit Artemia-Nauplien gefüttert werden.