Zierfische
Artikelnummer NEW-8376

Hirschgeweih Antennenwels, Ancistrus triradiatus, LDA 72


Expressversand - inkl. Thermobox nur 24,95 €
8,99 EUR *
Alter Preis: 10,99 €
Sie sparen 18 %
Inhalt 1 Stück
Grundpreis 8,99 € / Stück
Der Artikel ist nicht verfügbar!
Gerne informieren wir Sie, sobald der Artikel wieder verfügbar ist.

* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten
Aquaristik: Anforderung aktueller Fischfotos und Videos per WhatsApp: 015753413301.

Hirschgeweih Antennenwels, Ancistrus triradiatus, LDA 72

Auf einen Blick:

Name: Hirschgeweih Antennenwels, Ancistrus triradiatus, LDA 72
Herkunft: Südamerika
Gesellschaftsaquarium: ja
Wasser: sehr weich bis mittelhart, pH 5,5-7,5
Temperatur: 22-26°Celisus
Bepflanzung wichtig: ja
Futter: frisches Grünfutter, Wurzelholz, Welstabs
Zucht möglich: ja, Männchen betreibt Brutpflege
Garnelenverträglich: ja

Im Detail:

Der aus Südamerika stammende Hirschgeweih Antennenwels, Ancistrus triradiatus, LDA 72, ist ein ruhiger Beckenbewohner, der friedlich mit den anderen Bewohnern zusammenlebt. Seine Heimat liegt vor allem im Orinoco-Gebiet in Südamerika. man findet ihn dort sowohl in Flüssen als auch in Seen. Die Färbung des Hirschgewih-Antennewels ist dunkel-bräunlich und mit vielen hellgelben punkt- oder strichförmigen Flecken versehen. Die Flossensäume sind bei den meisten Tieren gelblich.

Seinen Namen „Hirschgeweih Antennenwels“ erhielt der Fisch durch die beeindruckenden, geweihartigen Tentakeln der geschlechtsreifen Männchen. In einem gut gefilterten Aquarium mit mindestens 80 cm Kantenlänge, das Höhlen, Hölzer und Wurzeln zum Abraspeln anbietet, werden sich die pflegeleichten Antennenwelse sofort wohlfühlen. 

Der pH-Wert für Ancistrus LDA72 sollte zwischen 5,5 und 7,5 liegen und der Härtebereich bei ca. 2 bis 20° dGH, allerdings sollten extreme Werte vermieden werden, in der Natur leben die Tiere in weichem, leicht saurem Wasser. Die Fische fühlen sich bei einer Wassertemperatur zwischen 22-26° Celsius wohl. Es sollte in Becken mit einer Kantenlange unter 150 cm nur jeweils ein Männchen vorhanden sein um Revierstreitigkeiten zu vermeiden, in größeren Becken dürfen es auch zwei sein.

Ancistrus sp. Gold ist ein unproblematischer Fresser und nimmt im Aquarium auch gerne Lebend- und Frostfutter an. Neben dieser Nahrung runden Grünfutter wie Gurke, Salat oder Paprika und natürlich auch Wels-Tabletten die Ernährung ab. Die oben bereits erwähnten Wurzeln als Dekoration erfüllen auch einen Teil des Speiseplans, das abraspeln von Holz ist für Antennenwelse essentiell notwendig. Am besten eignet sich Moorkienholz für Hirschgeweih Antennenwelse, dieses ist ein relativ weiches Holz.

Der Antennenwels erreicht eine Körperlänge von 10-13 cm. Diese Welse vermehren sich im Aquarium relativ leicht. Sie suchen sich zum Ablaichen geschützte Bereiche des Aquarium, wobei sich einseitig geöffnete Röhren besonders bewährt haben. Es sollten immer mehrere Höhlen angeboten werden, insbesondere wenn das Aquarium von mehr als einem Pärchen bewohnt wird. Nach dem Ablaichvorgang kümmert sich allein das Männchen um die Brut.

Von einer Haltung gemeinsam mit anderen Antennenwelsen des Gattung Ancistrus raten wir ab, da es vermutlich zu Hybriden-Bildung kommen kann.

Wir liefern den Hirschgeweih Antennenwels, Ancistrus triradiatus, LDA 72 meist mit einer aktuellen Größe von ca. 4-6 cm, Abweichungen sind möglich. In dieser Größe ist eine sichere Geschlechtsauswahl leider noch nicht möglich.