Bergmolch, Ichthyosaura alpestris

Sehr interessant zu beobachten

Ichthyosaura alpestris besitzen spannenden Fortpflanzungsrituale & Jagdtechniken

Tiere aus Nachzucht

Die Bergmolche stammen aus europäischer Nachzucht

Leicht zu halten

Ichthyosaura alpestris verursachen nur minimalen Haltungsaufwand

Meldepflichtige Tiere

Die Bergmolche sind bei der Unteren Naturschutzbehörde anzumelden

Produktinformationen "Bergmolch, Ichthyosaura alpestris"

Auf einen Blick: Bergmolch, Ichthyosaura alpestris
Deutscher Name: Bergmolch
Wissenschaftlicher Name: Ichthyosaura alpestris
 
Synonyme: Triturus alpestris, Mesotriton alpestris, Salamandra alpestris
Herkunft: Europa
Terrariumgröße: ab 80 x 40 cm für ausgewachsene Tiere
Beleuchtung: indirektes Licht ausreichend
Bodengrund: lockeres Erde-Sand-Gemisch, Moos
Temperatur: 15 bis 20°C, Temperaturen über 25°C sollten vermieden werden, im Winter kühler
Luftfeuchtigkeit: 70-90%
Futter: Lebendfutter (Insekten, Würmer)
Geschlechts-Unterschiede: bei aulten Tieren erkennbar
Zucht möglich: ja
Erreichbare Größe: bis 12 cm, Männchen oft kleiner
Liefergröße: ca. 5-6 cm
Im Detail: Bergmolch, Ichthyosaura alpestris

Herkunft des Bergmolchs (Ichthyosaura alpestris)

Der Bergmolch (Ichthyosaura alpestris) ist in Mitteleuropa, Südosteuropa und Osteuropa heimisch, insbesondere in den Alpen, den Karpaten und der Balkanhalbinsel. Er bewohnt eine Vielzahl von Lebensräumen, darunter saubere, stehende oder langsam fließende Gewässer sowie feuchte, schattige Landhabitate bis zu Höhen von etwa 2.000 Metern.

Das Terrarium für den Bergmolch

Ein Terrarium für Ichthyosaura alpestris sollte mindestens 80 cm lang, 40 cm breit und 40 cm hoch sein, wobei größere Terrarien immer besser sind. Die Einrichtung sollte einen Landteil und einen Wasserteil umfassen, mit feuchtem Bodengrund, Versteckmöglichkeiten wie Korkröhren und Moos sowie Pflanzen zur Förderung der Luftfeuchtigkeit.

Die Beleuchtung für Ichthyosaura alpestris

Eine elektrische Beleuchtung ist für die Feuersalamander nicht zwingend erforderlich. Durch ein Fenster einfallendes, indirektes Licht ist für die Tiere ausreichend. Das Terrarium für Ichthyosaura alpestris benötigt nur grundsätzlich eine schwache Beleuchtung, die einen natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus simuliert. UVB-Beleuchtung ist nicht erforderlich, kann aber das Pflanzenwachstum unterstützen und das Wohlbefinden der Tiere fördern.

Der Bodengrund für Bergmolche

Der Bodengrund im Terrarium für Ichthyosaura alpestris sollte eine Mischung aus Erde, Sand und Moos sein, um eine feuchte und grabfähige Umgebung zu schaffen. Im Wasserteil eignet sich feiner Kies oder Sand, um Verletzungen zu vermeiden und den Tieren eine natürliche Optik zu bieten.

Haltungstemperatur

Die ideale Haltungstemperatur für den Bergmolch liegt zwischen 15 und 20 °C, wobei Temperaturen über 25 °C vermieden werden sollten. Während der Winterruhe sollte die Temperatur schrittweise auf etwa 5-10 °C gesenkt werden, um den natürlichen Jahreszyklus der Molche nachzuahmen

Luftfeuchtigkeit

Die Luftfeuchtigkeit im Terrarium für Ichthyosaura alpestris sollte zwischen 70 % und 90 % liegen, um eine optimale Umgebung für die Tiere zu gewährleisten.

Bergmolche füttern

Ichthyosaura alpestris sollte mit einer abwechslungsreichen Ernährung aus kleinen Insekten, Würmern und Krebstieren gefüttert werden. Die Fütterung sollte regelmäßig erfolgen, wobei die Tiere während der aktiven Zeit etwa zwei- bis dreimal pro Woche Nahrung erhalten sollten.

Geschlechtsunterschiede

Männliche Ichthyosaura alpestris entwickeln während der Paarungszeit einen auffälligen, gezackten Rückenkamm und zeigen intensivere Färbungen als die Weibchen. Die Weibchen der Bergmolche sind in der Regel größer und kräftiger, mit weniger ausgeprägten Kämmen und dezenteren Farben.

Zucht von Ichthyosaura alpestris

Zur Zucht des Bergmolchs sollte die Winterruhe simuliert werden, um die Tiere zur Fortpflanzung zu stimulieren. Nach der Winterruhe legen die Weibchen ihre Eier vorzugsweise an Wasserpflanzen im Wasserteil des Terrariums ab, wo sie regelmäßig kontrolliert und gegebenenfalls in separate Aufzuchtbecken überführt werden sollten.

Die erreichbare Endgröße des Bergmolchs.

Bergmolche erreichen etwa 10-12 cm Körperlänge. Die männlichen Molche bleiben meist 1-2 cm kleiner. 

Beachten Sie bitte, dass die Bergmolche binnen 14 Tagen nach dem Erwerb von Ihnen bei der Unteren Naturschutzbehörde anzumelden sind.

Telefon: Terraristik: Telefonberatung (8.30-15.00 Uhr) und Anforderung aktueller Tier-Fotos per WhatsApp: 016099593364.

0 von 0 Bewertungen

Bewerten Sie dieses Produkt!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Kunden.

Perfekt

Sehr gut

Gut

Akzeptierbar

Unbefriedigend


Bitte geben Sie eine valide E-Mail Adresse ein.
Bitte geben Sie eine valide Frage ein.
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Es sind noch keine Fragen zu diesem Artikel vorhanden.

Häufige Fragen (FAQ)


 

Keine Suchergebnisse vorhanden.