Flammende Hausschnecke, Limicolaria flammea

8,49 €*

Inhalt: 1 Stück
Versand: GO! Versand Bearbeitet Nigeria Terra Versand: Wirbellose DHL

Sofort verfügbar, Lieferzeit: 1-3 Tage

Produktnummer: 10115
Terraristik: Telefonberatung (8.30-15.00 Uhr) und Anforderung aktueller Tier-Fotos per WhatsApp: 016099593364.
Produktinformationen "Flammende Hausschnecke, Limicolaria flammea"

Landschnecke, Limicolaria flammea

Die Landschnecke Limicolaria flammea, die auch Flammende Hausschnecke genannt wird, stammt aus Afrika, dort ist sie sehr weit verbreitet. Besonders in Nigeria und Guinea sind die Tiere häufig zu finden. Optisch sehr auffällig und auch namensgebend ist das Flammenmuster auf dem Gehäuse welches allerdings in der Ausprägung sehr variabel ist.

Limicolaria flammea ist eine terraristrisch eher selten gehaltene Landschnecke aus der Familie der Achatschnecken. Alle Achatschnecken sind tolle Futterreste-Vertilger im Terrarium, sollten aber nicht zu diesem Zweck gehalten werden sondern die Tiere sollten schon auch artgerechtes Futter bekommen (siehe unten). Landschnecken sind sehr gesellig und ein Einzelhaltung wird ausdrücklich nicht empfohlen!

Diese Landschnecken werden nicht so groß wie die Achatschnecke, sie erreichen nur bis zu 8 cm Gehäuselänge. Für 3 Tiere sollte das Terrarium mindestens 60x30x30 cm gross sein und unbedingt über einen Deckel verfügen. Ein hoher Bodengrund aus Kokosnusssubstrat, Erde und Sand , gern auch mit einer Laubschicht, sollte ebenfalls gegeben sein. Für die gesunde Entwicklung der Schnecken sollte man unbedingt pro 10 Litern Bodensubstrat 20 g Kalk untermischen. Genügend große Terrarien können natürlich auch mit Moos, Holz oder Rinde aufgepeppt werden. Auf Steine sollte man verzichten: Wenn die Schnecke mal vom Deckel fallen sollte und auf einen Stein fällt kann das Gehäuse beschädigt werden! Eine Bepflanzung mit echten Pflanzen wirkt sich positiv auf das Klima im Terrarium aus, hier bieten sich beispielsweise Bromelien an. Die Tiere leben nicht gern im Dreck, man sollte das Terrarium möglichst sauber halten. Eine flache Wasserschale komplettiert die Einrichtung.

Alle Landschnecken sind gesellige und sehr friedliche Tiere, eine gemeinsame Haltung mit anderen Arten, die keine Gefahr für die Schnecken darstellen, ist also kein Problem. Hierzu gehören z.B. Tausendfüsser, Käfer, kleine Mantiden, Phasmiden und auch kleine Krabben (Geosesarma). Natürlich sollten die gemeinsam gepflegten Tiere immer die gleichen klimatischen Asprüche haben und auch erst nach einer gewissen Quarantäne zusammengesetzt werden. Eine entsprechend angepasste Behältergrösse ist natürlich zu berücksichtigen.

Die Temperatur zur Haltung von Limicolaria flammea sollte 22-30°C betragen (optimal sind ca. 26 Grad, über Nacht darf die Temperatur abfallen), die Luftfeuchtigkeit sollte immer bei etwa 80-95% liegen. Dies erreicht man durch ggf. ehrmals tägliches sprühen mit einer Handsprühflasche.

Diese Schnecken fressen im Terrarium beispielsweise Salat, alle möglichen Sorten Obst und Gemüse (keine Zitrusfrüchte!), Kürbis, Löwenzahn und Kräuter, gelegentlich kann in kleinen Mengen Fischfutterflocken oder Katzen/Hundefutter angeboten werden, auch geeignet zum decken des Proteinbedarfs der Tiere ist ungewürztes Hackfleisch. In der Natur fressen diese Schnecken bei Gelegenheit Aas um ihren Bedarf an tierischem Eiweiß zu decken. Bitte immer auch Sepiaschale anbieten damit die Tiere ihren hohen Calciumbedarf decken können! Der absolute Hit für die Tiere sind offenbar Süßkartoffeln, diese gelten als Leibspeise der schönen Schnecken! Eine Laubschicht (braunes Herbstlaub) auf dem Boden ist ein gern gesehener Snack für zwischendurch. Um keinen Kalkmangel entstehen zu lassen kann man das angebotene Futter gelegentlich mit Calciumcarbonat bestäuben, besser ist aber das aufkalken des Bodengrunds. Die Fütterung sollte zu etwa 60% aus pflanzlichen und zu 40% aus Proteinhaltigen (pflanzliches und tierisches Protein) Bestandteilen bestehen und so abwechslungsreich wie möglich sein. Bohnen sind sehr proteinhaltig und werden in der Regel gern fressen.

Bei einer Pflege in Gruppen stellt sich die Zucht oft von selbst ein. Limicolaria flammea legen Eier im oder auf dem Bodengrund ab aus denen dann rasch die Jungschnecken schlüpfen, ein Gelege kann bis zu 15 Eier umfassen. 

Bitte beachten Sie, dass es sich bei den Schnecken um Wildfänge handelt und wir daher leichte Gehäuseschäden nicht gänzlich ausschliessen können! 

Telefon: Terraristik: Telefonberatung (8.30-15.00 Uhr) und Anforderung aktueller Tier-Fotos per WhatsApp: 016099593364.
Temperaturbereiche: Mässig warm (22-23°C) - wenig zuheizen, Sehr warm (27-30°C) - viel heizen, Warm (24-26°C) - heizen

0 von 0 Bewertungen

Bewerten Sie dieses Produkt!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Kunden.

Perfekt

Sehr gut

Gut

Akzeptierbar

Unbefriedigend


Bitte geben Sie eine valide E-Mail Adresse ein.
Bitte geben Sie eine valide Frage ein.
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.

Es sind noch keine Fragen zu diesem Artikel vorhanden.