Amphibien
Artikelnummer NEW-10188

Starrbrust-Pelomeduse, Pelomedusa subrufa


29,95 EUR *
Inhalt 1 Stück
1-3 Tage* - Sofort versandfertig

* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten

Starrbrust-Pelomeduse, Pelomedusa subrufa

Auf einen Blick:


Name: Starrbrust-Pelomeduse, Pelomedusa subrufa
Herkunft: Süd- und Ostafrika, Süd-Arabien
Gesellschaftsaquarium: ja
Wasser: mittelhart bis hart, pH ca. 6,0 - 8,0
Temperatur: 22-30 °Celsius
Beckengröße: 130 x 150 x 50 cm
Bepflanzung wichtig: nein
Futter: Würmer, Schnecken, Muscheln, Fisch
Zucht möglich: ja
Größe: bis zu 30 cm

Im Detail: Strarrbrust-Pelomeduse, Pelomedusa subrufa

Die Starrbrust-Pelomeduse, welche die wissenschaftliche Bezeichnung Pelomedusa subrufa trägt, ist ursprünglich in Süd- und Ostafrika sowie im südlichen Teil der arabischen Halbinsel beheimatet. Insbesondere in Senegal oder auf Madagaskar sind sie vermehrt anzutreffen. In ihrem natürlichen Habitat halten sich die Pelomedusa subrufa bevorzugt in Sümpfen oder stillen Gewässern auf und ernähren sich weitestgehend von kleineren Fischen, Fröschen oder Kaulquappen. Vom optischen Standpunkt aus gesehen verfügen die Starrbrust-Pelomedusen über einen flachen und abgerundeten Panzer (Carapax) sowie eine dunkle Körperfärbung. Eine Unterscheidung der Geschlechter lässt sich bei diesen Schildkröten ganz einfach vornehmen. Im Regelfall ist der Schwanz der Männchen etwas länger als der der weiblichen Tiere.

Pelomedusa subrufa sollten in einem Aquaterrarium gehalten werden

Starrbrust-Pelomedusen erfreuen sich bei Schildkrötenfreunden großer Beliebtheit. Die Tiere halten sich sowohl im Wasser wie auch an Land auf. Sie sollten aus eben diesem Grund in einem Aqua-Terrarium mit integriertem Landteil gehalten werden. Aufgrund ihrer Größe von bis zu 30 cm sollte besagtes Aqua-Terrarium über eine Größe von mindestens 130 x 150 x 50 cm verfügen. Der Wasserstand sollte dabei nahezu 40 cm betragen. Der Landteil hingegen sollte mindestens 1/3 des Aqua-Terrariums ausmachen. Pelomedusa subrufa buddeln sehr gerne und sehr viel. Ein sandiger Bodengrund ist von daher zwingend erforderlich. Ihre Schildkröten werden sich unverzüglich darin eingraben und sich wohl fühlen. Starrbrust-Pelomedusen sind friedliche und freundliche Gesellen. Sie können problemlos einzeln, als Paar oder in einer Gruppe mit mehreren Artgenossen gehalten werden. Auch gegen eine Vergesellschaftung mit anderen Schildkröten haben die Tiere nichts einzuwenden.

Pelomedusa subrufa lieben die Wärme. Im Wasserteil des Aqua-Terrariums sollte stets eine Wassertemperatur zwischen 22 und 30 Grad Celsius vorherrschend sein. Zur Erwärmung des Beckenwassers empfiehlt sich ein Regelheizer. Auch "an Land" sollten die Starrbrust-Pelomedusen nicht frieren. Zum Wohle der Tiere ist es ratsam, das Aqua-Terrarium mit einem Spot-Strahler auszustatten. Diese spenden UV-Licht und Wärme und steigern die Gesundheit sowie das Wohlergehen Ihrer Schildkröten um ein Vielfaches.

Starrbrust-Pelomedusen bevorzugen fleischliche Kost

Starrbrust-Pelomedusen ernähren sich von Natur aus von kleineren Fischen, Fröschen oder Kaulquappen. Daran wird sich auch im Aqua-Terrarium nichts ändern. Die Exoten nehmen Lebendfutter in Form von Würmern, Schnecken, Muscheln oder Fisch mit Freuden an.

Die Nachzucht von Pelomedusa subrufa im Aquarium

Es existieren bereits vereinzelte Berichte über eine erfolgreich durchgeführte Nachzucht von Starrbrust-Pelomedusen (Pelomedusa subrufa) in einem Aqua-Terrarium. Bei optimalen Haltungsbedingungen sondert das weibliche Tier nahezu 30 Eier pro Gelege ab. Damit die Weibchen ihre Eier auch ablegen können, benötigen sie einen Eiablageplatz. Nach ungefähr 3 Monaten schlüpfen die Jungtiere.