Diskusfische im Aquarium

Aquaristik ist ein beliebtes Hobby. In vielen deutschen Haushalten steht ein Aquarium oder auch gleich mehrere. Das harmonische Miteinander aus Fischen, Wasserpflanzen und Deko-Elementen beruhigt und entspannt. Egal ob Nano-Aquarium oder Großbecken: Der schuppige Beckenbesatz wird dabei immer ausgefallener, bunter und exotischer. Ein besonders begehrter Zierfisch ist der Diskusfisch. Bereits der Gedanke an die wunderschönen Süßwasserfische lässt das Herz vieler Fischfreunde und Aquarianer höher schlagen. Die farbenfrohen Buntbarsche sind die unangefochtenen Könige in jedem Becken und aufgrund ihrer Farbenpracht ausgesprochen gefragt. Aber Vorsicht! Diskusfische sind nichts für ganz blutige Anfänger. Die Haltung dieser Fische ist nicht ganz so einfach und sollte zum Wohle der Tiere ausschließlich von bedachten Haltern durchgeführt werden. Mit unseren Tipps ist die Haltung von Discus aber kein Hexenwerk und sollte somit auch jedem Aquarianer gelingen.

Auch wir, das Team von interaquaristik.de, sind der Schönheit sowie der Gemütlichkeit der Diskusfische verfallen. Aus eben diesem Grund möchten wir auch Sie als Kunden für diese anmutigen Geschöpfe begeistern. In unserem breitgefächerten Online-Shop finden Sie ein großes Angebot an Diskusfischen. Sie haben dabei die Qual der Wahl zwischen verschiedensten Farb- und Größenvarianten. Aber besuchen Sie uns doch einfach einmal auf unserer Homepage und lassen Sie sich inspirieren. Es ist unter Garantie der optimale Diskusfisch für Sie dabei. Interaquaristik.de steht schließlich seit nunmehr fast 15 Jahren für erlesene Qualität, riesige Auswahl, ansprechende Preise und einen exzellenten Kundenservice.

Diskusfische - Haltung und Zucht

 

Allgemeine Informationen zum Diskusfisch:

Der Diskusfisch, welcher eigentlich als Diskusbarsch (Symphysodon) bezeichnet werden sollte, ist ein Süßwasserfisch aus der Familie der Buntbarsche (Cichlidae). Sein natürlicher Lebensraum sind die schier endlosen Gewässer des Amazonas in den Tropengebieten Südamerikas. In „freier Wildbahn“ können Diskusfische eine Größe von bis zu 20 cm erreichen. Sie leben bevorzugt gesellig in größeren Gruppen und sind hauptsächlich im Uferbereich zu finden. Die dortigen Baumwurzeln dienen ihnen als Versteck und Schutzposition. Über das genaue Vorkommen liegen aktuell keine zuverlässigen Zahlen vor. Forscher gehen aber davon aus, dass sich die Diskusfische in unzählige Arten und Unterarten aufgliedern. Definitiv gibt es aber zahllose Farbvarianten und Zuchtformen von Discusfischen.

Vom optischen Standpunkt aus gesehen haben Diskusfische einen erheblichen Widererkennungswert. Neben dem prachtvollen und farbenfrohen Erscheinungsbild verfügt diese Fischart über einen sehr markanten Körperbau. Sie besitzen eine zusammengedrückte und besonders hochrückige Statur, ein rundliches Stirnprofil mit einer kleinen Schnauze und einem kleinen Maul sowie wulstige Lippen, eine gerundete Rücken- und Afterflossen mit starker Beschuppung, einer großen Brustflosse sowie einer schmalen und langen Bauchflosse. Ihr äußeres Erscheinungsbild erinnert tatsächlich an das einer Diskusscheibe mit Flossen, was den Tieren auch den Trivialnamen „Diskusfisch“ eingebracht hat.

 

Haltung und Pflege von Diskusfischen:

Sie möchten auch Ihr heimisches Aquarium mit Diskusfischen veredeln oder benötigen noch das ein oder andere Utensil wie beispielsweise Leuchten, Wasserpflanzen oder Futter? Gar kein Problem. Interaquaristik.de verhilft Ihnen schnell, bequem und preisgünstig zu einem passenden Amazonasbecken für Ihren neuen schuppigen Freund. Wir von interaquaristik.de möchten Ihnen im Folgenden wertvolle Tipps und Tricks für ein harmonisches und langes Zusammenleben mit den Amazonas-Schönheiten liefern:

 

Die Beckengröße:

Damit sich ein Diskusfisch in seiner neuen Umgebung auch wohlfühlt, sind artgerechte Haltungsbedingungen selbstverständlich das A und O. Das fängt bereits bei der Beckengröße an. Die Tiere sollten im Optimalfall in Gruppen von wenigstens 6 Tieren gehalten werden, wobei unterschiedliche Farben durchaus nach belieben gemischt werden dürfen. Die "Scheiben", wie sie von Diskusliebhabern genannt werden, benötigen ausreichend „Freiraum“ im Becken und können bis zu 20 cm groß werden. Hieraus resultierend müssen die Maße für das Aquarium gut überlegt sein. Je nach Anzahl der Beckenbewohner benötigen Sie eine entsprechend große „Behausung“. Experten raten zu einem Becken von mindestens 50 cm Höhe (besser 60 cm) bei wenigstens 150 cm Länge. Dies sollte aber das absolute Minimum sein, denn: Je größer das Becken umso wohler werden sich die Tiere fühlen und umso stabilere Wasserwerte erreicht man.

Bei interaquaristik.de muss kein Fisch und kein Aquarianer auf dem Trockenen sitzen. In der dafür vorgesehenen Unterkategorie „Aquarien und Schränke“ finden Sie diverse lukrative „Immobilien“ für Ihren Diskusfisch. Großaquarien sollte man sich von einem Glaser oder Aquarienbauer anfertigen lassen.

Sozialverhalten:

Diskusfische sind im Gegensatz zu den meisten anderen Barschen sehr gesellige Tiere. In ihrem natürlichen Lebensraum leben sie immer in einem Schwarm mit mehreren Artgenossen zusammen. Diese Bedingungen sollten für die Süßwasserfische auch im Aquarium vorherrschend sein. Ein Bestand aus nur 2 Diskusfischen (Paar) wäre suboptimal. Beobachtungen haben ergeben, dass sich die Tiere aufgrund dieser fehlerhaften Haltung dauerhaft in Ecken verstecken und schließlich erkranken würden. Viel effektiver und artgerechter ist es, Diskusfische in Gruppen von 6 oder 12 Tieren zu halten.

Auch eine Vergesellschaftung mit anderen Fischarten ist möglich. Allerdings haben Sie dabei ein paar Regeln zu beachten. Diskusfische bewegen sich sehr langsam und gemütlich durchs Becken. Hieraus resultierend sollten Sie keine Beifische wählen, die permanent und rasant durchs Wasser huschen. Die Hektik der anderen Tiere würde die Diskusfische stressen und sie dadurch aggressiv und krankheitsanfällig machen. Zusätzlich dazu sollten die zugesetzten Fischarten mit den vorherrschenden Wasserwerten kompatibel sein und nicht auf dem Speiseplan der Diskusfische stehen. Als geeignet gelten Antennenwelse, Panzerwelse und Schnecken.

Beckeneinrichtung:

Auch im Hinblick auf die Beckengestaltung haben Sie als Halter auf ein artgerechtes Umfeld für die "Scheiben" zu achten. Damit sich Ihre neuen Diskusfische auch wohl fühlen, sollte es schon ein Amazonasbecken sein das nach dem Vorbild der Natur gestaltet ist. Die Bepflanzung im Diskusbecken spielt dabei eine große Rolle. Die Tiere freuen sich über eine ausreichende Anzahl an Wasserpflanzen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand. Eine dichte Bepflanzung bietet den Tieren Schutz, schafft Versteckmöglichkeiten und erzeugen eine schattige Umgebung. Aber Wasserpflanze ist nicht gleich Wasserpflanze. Am sinnvollsten ist der Besatz eines Diskusfisch-Aquariums mit Anubias, Echinodorus, Vallisneria, Cryptocoryne, Microsorum, Muschelblumen oder Froschbiss. Die aufgeführten Pflanzenarten sind mit den für die Diskusfische relevanten Bedingungen (höhere Temperaturen) kompatibel und sorgen für eine geringere Lichteinstrahlung. Übertreiben Sie es aber nicht. Gönnen Sie den Pflanzen etwas Freiraum und die großen Zierfische brauchen genug Platz zum schwimmen. Zudem übernehmen Aquarienpflanzen natürlich eine wichtige Aufgabe im Aquarium, sie entziehem dem Wasser Phosphat und Nitrat, beide Stoffe werden von Diskus nicht so gut vertragen, weshalb bei den Tieren auch großen Wert auf die Wasserhygiene und regelmäßige Wasserwechsel gelegt werden muss.

Neben Wasserpflanzen mögen Diskusfische besonders Wurzeln sehr gern, in ihrem natürlichen Umfeld halten sie sich ja vorwiegend in Bereichen mit vielen Baumwurzeln auf. Aus eben diesem Grund sind besonders Moorkienwurzeln das perfekte Deko-Element für ein Diskusaquarium. Auch Mangrovenholz ist sehr gut geeignet, die von den Mangrovenwurzeln abgegebenen Huminstoffe färben zudem das Wasser leicht an was den natürlichen Bedingungen im Amazonas entgegen kommt.

Diskusfische haben Probleme mit zu viel Licht und Helligkeit. In ihrer natürlichen Umgebung verstecken sie sich am liebsten zwischen Wurzeln, Ästen oder Blättern vor der Sonne. Damit Sie sich auch im Aquarium nicht unter zu hellen Lichteinflüssen leiden müssen empfiehlt es sich, eine tageslichtähnliche Beleuchtungsröhre zu verwenden. Allerdings sollten Sie bei aller Liebe für Ihre Diskusfische auch die Lichtbedürfnisse Ihrer Wasserpflanzen nicht ignorieren. Experten raten zu einer Integration von 2 Beleuchtungsstäben, welche täglich zwischen zwölf und vierzehn Stunden in Betrieb sein sollten. Durch Verwendung von Schwimmpflanzen wie Froschbiss oder Muschelblumen kann man das Becken gut abschatten, dadurch das die Schwimmpflanzen durch die Filterströmung ständig bewegt werden hat man keine vollständige Abschattung sondern ständig wechslende helle und dunkle Bereiche.

Auf www.interaquaristik.de bekommen Sie alles, was Sie für die Einrichtung eines Amazonasbecken benötigen. Ganz gleich ob Wasserpflanzen, Deko-Artikel, Wurzeln oder Leuchten….bei interaquaristik.de finden Sie alles auf einen Blick. Schneller, einfacher und bequemer kann man einen Diskusfisch gar nicht in seine neuen 4 Glas-Wände bekommen.

Die Wasserwerte:

Neben der Beckengröße und der Inneneinrichtung sind vor allem die passenden Wasserwerte für die Diskusfische von signifikanter Relevanz. Diskusfische stammen, wie bereits angesprochen, aus den Amazonasgebieten Südamerikas. Das Wasser dort ist warm, weich und sehr arm an Nährstoffen. Diese Bedingung müssen für gesunde Tiere natürlich auch im Aquarium nachgestellt werden um Ihren Tieren ein angemessenes Zuhause zu schaffen. Die Wassertemperatur sollte zwischen 28 – 30 °C liegen, dies erreichen sie einfach durch die Integration eines funktionalen Stabheizers. Allerdings sollten Sie auch die anderen Wasserwerte nicht außer Acht lassen. Sorgen Sie für einen pH-Wert im leicht sauren Bereich zwischen 6 – 7, eine Gesamthärte zwischen 5 – 10, eine KH zwischen 2 – 4 sowie einen hohen Sauerstoffgehalt im Wasser. Der verwendete Aussenfilter darf gern größer als nötig dimensioniert sein. Erfahrene Diskuszüchter halten ihre Tiere in Osmosewasser welches mit Hilfe von Remineralisierung dann auf die passenden Werte wieder aufgesalzen wird. Man kann auch das Osmosewasser mithilfe von Leitungswasser durch sogenanntes verschneiden die Zielwerte erreichen. In Gegenden mit weichem Leitungswasser ist die Haltung von Diskusfischen auch in reinem Leitungswasser kein Problem, aber wer in einer Gegend lebt wo quasi Flüssigbeton aus dem Wasserhahn läuft der wird um die Anschaffung einer Osmoseanlage oder ständiges kaufen von destilliertem Wasser nicht herumkommen. Besonderen Wert sollte man bei der Pflege der Diskus auf häufige Wasserwechsel legen, denn wie oben bereits erwähnt gibt es im Herkunftsgebiet nahezu keine Wasserbeslastung daher reagieren die Tiere tatsächlich recht empfindlich auf verschmutztes Wasser. 

Fütterung:

Wie alle Fische schätzt auch der Diskusfisch Abwechslung auf seinem Speiseplan. Achten Sie aus eben diesem Grund auf eine abwechslungsreiche Ernährung. Da die Tiere einen recht kurzen Verdauungs- und Darmtrakt haben empfiehlt es sich, ihnen mehrmals täglich kleine Portionen zu verabreichen. Sie haben dabei die Qual der Wahl. Ihre schuppigen Lieblinge sind mit den verschiedensten Frost-, Trocken- und Lebendfuttersorten zufrieden zu stellen. Beobachtungen haben allerdings gezeigt, dass Trockenfutter nicht unbedingt favorisiert wird. Vielmehr stürzen sich die anmutigen Süßwasserfische am liebsten auf Rinderherzen, rote Mückenlarven oder auch auf Gemüse.

Haben sich ihre Diskusfische erst einmal an die Fütterung gewöhnt, haben sie gegen den ein oder anderen Snack zwischendurch natürlich nichts einzuwenden. Im Online-Shop von interaquaristik.de finden Sie alles, was den Gaumen Ihres Tieres und Ihren Geldbeutel erfreut. Ausgesprochen beliebt bei unseren Kunden ist unser Hausmarke Diskusgranulat, auc bei uns in der Anlage wird dieses (neben Lebendfutter) überwiegend gefüttert. Hierbei handelt es sich um ein qualitativ hochwertiges Granulatfutter für Diskusfische und andere Buntbarsche aus dem süd- und mittelamerikanischen Raum. Das wird Ihren kleinen Leckermäulchen unter Garantie schmecken.

Zucht:

Eine Zucht bei Diskusfischen ist möglich, aber sehr zeit- und energieaufwendig. Die Nachzuchten müssen rund um die Uhr gehegt und gepflegt werden. Wenn Sie über eine Diskusfisch-Zucht nachdenken sollten Sie darauf achten, dass Ihr Becken über ausreichend Verstecke und die eine oder andere Tonvasen verfügt, ein Diskuslaichkegel ist natürlich das optimale. Diskusfische sind Substratlaicher. Das heißt, das Weibchen bevorzugt zur Eiablage eine saubere und glatte Oberfläche. Nicht wenige Diskusfische benutzen zum laichen auch die Filterrohre oder den Heizstab wenn sie keine andere geeignete Laichmöglichkeit finden. Studien haben ergeben, dass Diskus-Weibchen bis zu 15 Eier die Woche produzieren können. Nach bereits 2 Tagen können Sie sich dann über Nachwuchs in Ihrem Becken freuen. Nach ungefähr 1 Monat sollten Sie die Jungtiere besser in einem separaten Aquarium unterbringen. Dies vereinfacht die Haltung um ein Vielfaches.

Sollten Sie noch weitere Fragen über unser Angebot im Allgemeinen oder Diskusfische im Speziellen haben, kontaktieren Sie uns telefonisch oder per E-Mail. Unser kompetenter und freundlicher Beratungsservice hilft Ihnen gerne weiter.