Zierfische Salmler

Im Onlineshop bieten wir eine Vielzahl an unterschiedlichen Salmlerarten an.

Mit mehr als 1.000 Arten zählen die farbenfrohen Salmler schon lange zu den beliebtesten Zierfischen für das Aquarium. Salmler können je nach Art eine Größe zwischen 1,3 cm und etwa 1 m (z. B. Salminus brasiliensis) erreichen. Die Fettflosse zwischen Rücken- und Schwanzflosse gilt als charakteristisches Merkmal der Salmler. Salmler sind größtenteils in Mittel- oder Südamerika zu finden. Einige Salmlerarten kommen aber auch in Afrika vor. Zu den beliebtesten Salmlerarten gehören z. B. der Neonfisch (auch Neonsalmler genannt), der Rote Neon, der Schmucksalmler, der Rotkopfsalmler, der Funkensalmler und der Kongosalmler (wegen seiner Größe allerdings erst für ab Aquarien ab 200 Liter Inhalt empfohlen). Da Salmler allgemein als sehr friedfertig gelten, lassen sich diese Fische hervorragend mit anderen Aquarienfischen (z. B. Welsen, Zwergbuntbarschen und anderen Salmlern) vergesellschaften. Da die Salmler Fische sind, die bevorzugt einem Schwarm angehören, sollten sie auch nur ab einer Anzahl von etwa sechs Salmlern gehalten werden. Das Schwarmverhalten der Salmler ist im Aquarium zwar nicht so ausgeprägt wie es in der freien Natur der Fall ist, dennoch sind die Salmler fast ständig in der Gruppe zusammen und auch nur der Schwarm trägt maßgeblich zu ihrem Wohlbefinden bei. Und ein hohes Wohlbefinden danken die Salmler ihrem Halter durch fehlende Scheu und eine kräftige Färbung.

Die Salmler können ohne Schwierigkeiten mit handelsüblichem Flockenfutter gefüttert werden. Ab und an sollte bei der Fütterung jedoch auch Lebendfutter oder Frostfutter angeboten werden, wie z. B. in Form von Mückenlarven und Cyclops, die die idealen Futtertiere für diese Gruppe an Fischen darstellen. Auch Enchyträen oder Tubifex werden von den Salmlern sehr gerne gefressen. Wird eine gute und ausgewogene Fütterung der Salmler gewährleistet, so danken es die Fische dem Halter mit einem äußerst schnellen Wachstum und großer Vitalität. Will man Salmler nachzüchten, was bei vielen Arten mit nur geringem Aufwand möglich ist, sollte man fast ausschließlich mit hochwertigem Frost- und Lebendfutter füttern. Die meisten Salmler werden zum Ablaichen in kleine Extra-Aquarien gesetzte mit leicht erhöhter Wassertemperatur und feingefiederten Planzen. Zum Zuchtansatz ausgewählt werden meist 2-3 kräftige Weibchen, möglichst mit sichbarem Laichansatz und etwa die doppelte Anzahl an Männchen.

Gelaicht wird in der Regel in den frühen Morgenstunden. Damit die Alttiere den Laich nicht direkt wieder fressen, legt man ein Gutter oder Glasmurmeln auf den Boden. Die Eier fallen dann zwischen die Murmeln und sind so für die Fische nicht erreichbar. Das Haltungs-Aquarium für die Salmler sollte nach bestimmten Vorgaben gestaltet sein. Ein dunkler Beckenbodengrund sollte unbedingt vorhanden sein. Die Bepflanzung des Aquariums sollte von teils dicht bepflanzten Teilen bis hin zu lichter bepflanzten Regionen reichen, sodass die Fische über genügend Schwimmraum verfügen und nicht durch zu viel Bepflanzung eingeengt werden. Die Dichte der Bepflanzung wird dadurch erzielt, dass man diese terrassenförmig anlegt. Geeignete Pflanzen für die Salmler können aus Südamerika stammen, wie z. B. das Breitblättrige, rote Papageienblatt, dessen Blätter einen kräftigeren Farbton haben, je lichter die Pflanzen voneinander weg gepflanzt werden. Eine andere südamerikanische Pflanze, die für die Beckenbepflanzunh von Salmlern geeignet ist, ist die Cabomba. Andere Pflanzen für eher weiches Wasser, die auch aus Südamerika stammen, sind Arten der Gattung Echinodorus. In unserem Shop können Sie aus einer großen Anzahl von Echinodorus-Arten auswählen.