Zierfische Dornaugen

SuchFilter
Hersteller
Verfügbarkeit

Sie möchten gesunde, farbenfrohe Dornaugen für Ihr Aquarium preiswert kaufen?

Dann sind Sie in unserem Shop richtig. Bestellen Sie jetzt Ihre Dornaugen per Express-Lieferung! Bei den Dornaugen handelt es sich um eine Fischgattung, die den Steinbeißern zuzuordnen ist. Dornaugen gehören zu der Familie der Schmerlenartigen. Der wissenschaftliche Name der Dornaugen ist Cobitidae. Dornaugen leben im Süßwasser am Grund des Gewässers. Das Dornauge ist der bunte Mini-Aal fürs heimische Aquarium. Die Heimat der anpassungsfähigen Dornaugen (Pangio) sind pflanzenreiche Teiche und Bäche im gesamten südostasiatischen Raum (Malaysia, Thailand und Singapur). Sie bevorzugen schlammige und sandige Böden, die sie nach Nahrung durchsuchen können. Insgesamt sind sie sehr anpassungsfähig.

Ihre Nahrung besteht meist aus kleinen Krebsen. Der Körperbau der Dornaugen ist dem einer Schlange oder eines Aals sehr ähnlich. An den Seiten ist er sehr flach. Der Kopf ist nicht mit Schuppen versehen, und die Augen werden von einer dünnen Haut bedeckt. Vor den Augen sitzt ein Stachel, und das Maul ist mit einigen auffälligen Barteln versehen. Bauch-, Rücken- und Afterflosse sind sehr kurz. Die Schwanzflosse der Dornaugen ist rundlich geformt. Ihre Färbung variiert in braun, gelb und beige. Schwarze Streifen zieren außerdem den gesamten Körper und sind sehr charakterisierend für diese Art. Dornaugen können eine Länge von drei bis maximal 12 Zentimeter erreichen. Insgesamt gibt es 29 bekannte Arten der Dornaugen.

Von den Dornaugen gibt es verschiedene Unterarten, die sich in Färbung und Zeichnung unterscheiden. In unserem Zierfisch-Shop erhalten Sie aktuell drei verschiedene Arten Dornaugen. Der Name leitet sich von einem kleinen, kaum sichtbaren Dorn unter dem Auge ab, der als Verteidigung dient. Doch die attraktiven Dornaugen sind sehr friedfertige Fische, die sich gut vergesellschaften lassen und in jedem Aquarium sofort ins Auge fallen. Dornaugen sind nachtaktiv, kommen erst in den Abendstunden zum Vorschein und gehen dann am Bodengrund auf Futtersuche. Da Dornaugen trotzdem zum Springen neigen, sollte das Aquarium über eine sichere Abdeckung verfügen. Sehr gut vertragen sich die friedlichen Dornaugen mit kleinen Bärblingen und auch mit Garnelen lassen sie sich vergesellschaften, allerdings besetzen sie gern die Höhlen der Garnelen, weshalb für genügend Unterschlupfmöglichkeiten im Aquarium gesorgt werden muss. Hierfür eignen sich Steinhaufen aus groben Kieseln und Steinplättchen sowie Wurzeln und dichtblättrige Pflanzen. Der Bodengrund darf nicht scharfkantig sein, eine Mischung aus Sand und runden Kieseln ist artgerecht. In ihrem natürlichen Umfeld bewohnen Dornaugen dichtbewachsenen Bodengrund und verstecken sich tagsüber unter Steinen, in Fels- und Erdspalten in Ufernähe oder graben sich in weichem Bodengrund ein.

Wenn Sie Dornaugen in Ihrem Süßwasserbecken halten möchten, achten Sie bitte darauf, dass die schlanken Fische sich nur in Gesellschaft richtig wohlfühlen. Eine Gruppe von sechs bis acht Tieren ist optimal, dann trauen sich die Tiere auch aus ihren Verstecken und können häufiger beobachtet werden. Als Futter nehmen Dornaugen gern Lebend- oder Frostfutter an (Tubifex, Rote Mückenlarven), doch auch handelsübliches Trockenfutter wird nicht verschmäht. Fortpflanzung und Zuchterfolge Zuchterfolge in Gefangenschaft sind äußerst selten, weshalb die im Handel erhältlichen Dornaugen überwiegend aus Wildfängen stammen. Es gibt ungeplante Vermehrungen, doch eine gezielte Zucht ist noch nicht gelungen. Weibliche Dornaugen benötigen zur Eiablage enge Spalten und Ritzen, durch die sie sich hindurchschlängeln. Hierbei wird der Laich herausgestreift, den das Männchen anschließend befruchtet. Die Larven schlüpfen nach etwa zwei bis drei Tagen. Die Weibchen neigen zu Laichverhärtungen, an denen sie sterben können. Deshalb sind Laichhilfen für Dornaugen unbedingt erforderlich. Am besten geeignet sind in Bodennähe angebrachte Wandplatten mit einem schmalen Spalt dahinter oder mit Kieseln gefüllte Kokosnussschalen.