Schildkröten

Schildkröten (Testudinata) Online Shop

Wer sich für eine Schildkröte als Haustier entscheidet, der gewinnt einen Freund fürs Leben. Die gemütlichen Kriechtiere können, je nach Art, zwischen 50 – 100 Jahre alt werden und ihre Halter damit locker überleben. Ungeachtet dieses Tatsachenbestandes zählt die Schildkröte, ganz gleich ob Wasser- oder Landschildkröte, zu einem der beliebtesten Haustiere der Deutschen. Die Gründe dafür liegen ganz klar auf der Hand. Die liebenswerten Gesellen sind ruhig, gemütlich und interessant zu beobachten.

Schildkröten Definition:

Schildkröten leben seit über 220 Millionen Jahre auf unserer Erde. Sie existierten bereits vor den Dinosauriern und zählen mit zu den ältesten Wirbeltieren überhaupt. Sämtliche Naturkatastrophen und sogar die Eiszeit konnten den robusten Kerlchen nichts anhaben. Sie stellen eine der 4 Unterordnungen der Reptilien (Kriechtiere) da. DIE Schildkröte gibt es nicht. Im Gegenteil! Aktuell sind über 300 Arten mit mehr als 200 Unterarten verzeichnet. Allerdings gibt es auch bei den Schildkröten diverse Unterordnungen. Neben den Meer- und Landschildkröten differenziert man die Tiere in Halswender und Halsberger. Schildkröten können sich ihrer Umgebung optimal anpassen. Aus eben diesem Grund können sie in nahezu jedem ökologischen System überleben und sind überall auf der Welt anzutreffen. Je nach Art bevölkern sie die Land- und Wasserregionen Europas, Nordamerikas, Südamerikas oder Asiens.

Aussehen und Verhalten:

Schildkröten haben im Regelfall 4 Beine, einen Kopf und einen Panzer. Er ist das wesentliche Erkennungsmerkmal und schützt die Tiere vor Feinden. Bei Gefahr können sich Schildkröten ganz einfach in ihren Panzer zurückziehen. Auch das zahnlose Maul und die wasserundurchlässige Haut der Tiere sind interessant und bei nahezu allen Exemplaren gleich. Hierbei handelt es sich ebenfalls um körperliche Schutz- und Abwehrmechanismen. Größe, Gewicht und Färbung der Tiere variiert je nach Art und Habitat. Im Hinblick auf ihre Verhaltensweisen ist zu erwähnen, dass sich Schildkröten entweder schwimmend (Wasserschildkröten) oder kriechend fortbewegen. Darüber hinaus ist es wichtig zu erwähnen, dass Schildkröten hauptsächlich über ihre Sinneswahrnehmungen leben. Wie bei nahezu allen Reptilien sind auch bei ihnen insbesondere der Sicht- und der Geruchssinn sehr stark ausgeprägt. Dieser Umstand hilft den Schildkröten bei der Orientierung und unterstützt sie bei der Futtersuche.

Haltung und Pflege von Schildkröten:

Die Haltung und Pflege von Schildkröten ist komplizierter als zuerst angenommen. Insbesondere Anfänger scheitern nicht selten an dieser Aufgabe. Das soll Sie als Tierfreund allerdings nicht verunsichern. Wenn Sie die Tiere artgerecht halten und vereinzelte Regelungen bezüglich Haltung und Pflege beherzigen, kann gar nichts schief gehen. Die Anschaffung einer Schildkröte will gut überlegt sein. Wer sich eine Schildkröte anlacht dem sollte bewusst sein, dass er damit eine jahrzehntelange Verpflichtung eingeht. Die Tiere können sehr alt werden und Sie als Halter unter Umständen sogar überlegen. Die Ansprüche und Anforderungen an die Umgebung sind von Schildkrötenart zu Schildkrötenart verschieden. So muss beispielsweise eine Landschildkröte anders untergebracht werden als eine Wasserschildkröte. Informieren Sie sich von daher bereits im Vorfeld über die jeweiligen Haltungsbedingungen. Die korrekte Umgebung ist Pflicht. Wasserschildkröten benötigen ein Aquaterrarium oder ein Aquarium mit integriertem Landteil. Eine Landschildkröte hingegen würde sich dort nicht sehr wohl fühlen. Für diese Tiere benötigen sie im Optimalfall ein großflächiges Freiluftgehege mit viel Platz zum Laufen, Schwimmen und Umherwandern. Die Maße des Aquaterrariums, Terrariums oder der Außenfläche hängen dabei von der Größe der Tiere ab. Schildkröten sind, wie alle Reptilien, wechselwarme Tiere. Das heißt, dass sich ihre Körpertemperatur der Umgebungstemperatur anpasst. Hieraus resultierend ist ein sonniges Plätzchen das A und O. Bei einer Haltung in einem Terrarium oder einem Aquaterarrium ist die Installation einer UV-Lampe Pflicht. Sie spendet den Tieren Wärme und wirkt sich positiv auf ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden aus. Bezüglich der „Innenausstattung“ sind Ihre neuen Mitbewohner einer Bepflanzung nicht abgeneigt. Sie geben den Reptilien ein Gefühl von Schutz und Sicherheit. Die Fütterung einer Schildkröte ist denkbar einfach. Die Tiere sind Allesfresser. Sie sind sowohl einer fleischlichen wie auch einer pflanzlichen Kost nicht abgeneigt. Achten Sie nur auf eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung.