Technik CO2

CO2 ist ein wichtiger Nährstoff für alle Aquarienpflanzen und sorgt nicht nur für ein optimales Wachstum.

Kaufen Sie jetzt Ihre CO2-Anlage von JBL oder von Dennerle bequem online. Für die Photosynthese wird CO2 von den Aquarienpflanzen auch zur Sauerstoffproduktion benötigt. Es entsteht durch die Atmung der Zierfische und den Abbauprozess von Schmutzpartikeln, der auf dem Bodengrund stattfindet. Der durch die Photosynthese gewonnene Sauerstoff ist Lebensquelle für sämtliche Pflanzen und Zierfische im Becken. Bei einem starken Pflanzenwuchs verfügen Aquarien häufig jedoch über einen zu geringen CO2-Gehalt, was bei weniger als 5 mg/Liter schwere Folgen nach sich ziehen kann. So kann es neben einem erhöhten ph-Wert auch zu einem verminderten Pflanzenwachstum kommen, bei dem die Pflanzenstängel und -blätter meist schwach und blass erscheinen.

Auch ein Absterben der Pflanzen ist durchaus möglich. Kalkablagerungen, die vermehrte Ansiedlung von Algen auf den Pflanzenblättern sowie ein Mangel an Eisen oder Spurenelementen können weitere Auswirkungen eines CO2-Mangels sein. Eine zu hohe CO2-Konzentration (über 15 mg/Liter) ist häufig in schwach beleuchteten Aquarien zu finden. Sie haben meist einen hohen Besatz mit Zierfischen und zu wenig Aquarienpflanzen, sodass nicht ausreichend CO2 produziert werden kann. Dieses kann sich auf die im Aquarium lebenden Zierfische schädlich auswirken und äußert sich vielfach durch eine Anfälligkeit gegenüber Krankheiten. Da jedes Aquarium einen eigenen CO2-Bedarf hat, was vom Besatz mit Zierfischen und der Anzahl an Aquarienpflanzen abhängig ist, sind eine regelmäßige Messung des CO2-Gehalts sowie eine Düngung wichtige Vorbeugemaßnahmen, um ein optimales Pflanzenwachstum zu erreichen, die Algenbildung zu minimieren und beste Lebensbedingungen für die Zierfische zu schaffen. Der optimale CO2-Gehalt liegt bei 5-15 mg/Liter.